Ohnmächtige Götter - Coaching für die Organisationsentwicklung

Wie können kreative Coachingmethoden in Organisationen wirksam werden? Hier ein aktuelles Beispiel aus der Praxis: Die Mitgliederversammlung eines großen Coachingverbandes beschließt eine Reihe zukunftsweisender Projekte und ist sehr ergebnisreich. Gleichzeitig ist die Atmosphäre von starken Spannungen getrübt. Auf der direkt folgenden Fachtagung zum Thema "Coaching und Improvisation" gelingt es in einem Workshop, die Spannungen aufzuarbeiten und spielerisch neue Impulse für die konstruktive Weiterentwicklung des Verbandes zu erarbeiten. 

mehr lesen 0 Kommentare

Coaching 01 Revisited - Bob Dylans Einfluss auf den kreativen Coach

Der Nobelpreis für Literatur 2016 ist mir willkommener Anlass, einen Text aus dem Jahr 2001 zum Einfluss Bob Dylans auf Kunst und Praxis nachhaltiger Beratung zu aktualisieren. Es geht dabei um Parallelen der dylanesken Arbeitsweise zu wesentlichen Herangehensweisen und Haltungen, die ich in meiner Praxis als Supervisor und Coach wiederfinde.
mehr lesen 1 Kommentare

Denk weiter, Coach!

Zur guten Beratung gehört für mich immer auch das weiter Denken. Im Sinne von Vorausschauen. Im Sinne von Entwickeln. Im Sinne von Erweitern. Weiter denken und weiterdenken. Das gilt auch für die Frage, ob und in wie weit Coaching und Supervision wissenschaftlich fundiert sind. Wünschenswerterweise ist das so. Doch was ist eigentlich genau mit wissenschaftlich gemeint?

mehr lesen 0 Kommentare

Der Coach stiehlt wo er kann

Alles nur geklaut. So heißt ein sinnlich gestaltetes, freches und für den kreativen Coach herrlich inspirierendes Buch, das mir im Museumsshop des Herforder MARTA in die Hände fiel. Da mein erstes Coaching-Buch den Grundsatz Der Coach stiehlt wo er kann enthält, fühlte ich mich spontan inspiriert und fragte mich: Wie kann die Coachingpraxis noch mehr von dieser Herangehensweise lernen?

mehr lesen 0 Kommentare